Baumeister
Die Sachverständigen

Bautechnische Dienstleistungen

Beweissicherung

Detaillierte Dokumentation des IST-Zustands von Gebäuden, Außenanlagen sowie Straßen etc. zur Verhinderung von Beweisnotständen bei Schadenersatzforderungen der Nachbarn.

Klassische Beweissicherung:

  • Dokumentation von Nachbarobjekten im Vorfeld einer Baumaßnahme. Auswahl der zu sichernden Objekte durch Risikoanalyse oder nach Vorgabe der Baubehörde etc.


IST-Zustand Bauphase:

  • Dokumentation eines Bauzustands zu einem Stichtag.

 

Schaden- und Mangelfeststellung

  • Besichtigung von Objekten zur Feststellung und Definition von Schäden und Baumängeln von baurechtlicher, bautechnischer und normativer Natur.
  • Zuordnung der festgestellten Schaden- und Mangelbereiche zu den Verantwortungsträgern.

 

Sanierungskonzept

  • Erstellung von Sanierungskonzepten zur Behebung von festgestellten Schäden und Mängeln inkl. Grobkostenschätzung und Ablaufplan.

 

Begleitende Kontrolle

  • Begleitende Kontrolle während der Sanierungsmaßnahmen - keine Bauleitung, keine örtliche Bauaufsicht.

 

Objektsicherheitsprüfung nach ÖNorm B1300 und B1301

  • Objektsicherheitsprüfung nach ÖNorm B1300 (Wohngebäude) und B1301 (Betriebsgebäude).
  • Verkehrssicherungspflicht nach ABGB
  • Erstbesichtigung - Beweissicherung und Checklisten lt. ÖNorm
  • Wiederkehrende jährliche Prüfroutine

 

Due-Diligence-Prüfung

  • Beurteilung des allgemeinen Zustands eines Objekts, Definition von Risiko- und Gefahrenbereichen sowie baurechtliche Problemstellungen.
  • Ziel der Due-Diligence-Prüfung ist die Beurteilung von zu erwartenden Sanierungsarbeiten und anstehenden Instandhaltungs- und Instandsetzungsaufwendungen in den nächsten Jahren.
  • Gesondert können diese Aufwände mittels Grobkostenschätzung beziffert werden.

 

Klassische Due-Diligence-Prüfung:

  • Aufnahme und Beurteilung des gesamten Objekts - Allgemeinteile sowie Wohn- und Schlafräume.

 

Nach WEG (Wohnungseigentumsgesetz 2002) §37 Abs. 4:

  • Aufnahme und Beurteilung der allgemeinen Teile eines Objekts - keine einzelnen Wohnungen
  • "Vor oder mit der Zusage der Einräumung des Wohnungseigentums an Teilen eines Hauses, dessen Baubewilligung zum Zeitpunkt der Zusage älter als 20 Jahre ist, haben die Wohnungseigentumsorganisatoren dem Wohnungseigentumsbewerber ein Gutachten eines für den Hochbau zuständigen Ziviltechnikers oder eines allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen für das Hochbauwesen über den Bauzustand der allgemeinen Teile des Hauses, insbesondere über in absehbarer Zeit notwendig werdende Erhaltungsarbeiten, zu übergeben. (...)"

 

Baufortschrittsprüfer nach BTVG

  • gemäß BTVG und nach ÖNorm B2120:2012